Rollenklärung & Rollenbild

„Führung ist ein Beruf und keine Nebenbeschäftigung - neben der >>eigentlichen<< Arbeit.“

Führung ist eine berufliche Rolle, die Sie einnehmen, sobald Sie diese Aufgabe übernehmen. Das zweite Standbein der Profession von Führung ist Rollenklarheit. Rollenklarheit gibt Antwort auf die Frage: Wer bin ich (hier), und was soll und darf ich (hier) tun? Wer bin ich als Führungskraft? Was ist in meinem Führungsumfeld gerade wichtig? Welche Art der Führung entspricht mir, meinen Mitarbeitenden und meiner Aufgabe? Welchen Sinn möchte ich stiften?

Führungskräfte müssen sich mehr und mehr bewusst darüber sein bzw. werden, welche enorm wichtige Rolle sie in einer Organisation haben und welchen Beitrag sie durch ihr Verhalten und durch ihre Art zu führen zum Erfolg eines Unternehmens leisten.
Die Rolle einer Führungskraft inne zuhaben und den Erwartungen gerecht zu werden, verursacht von Natur aus Stress. Die damit verbundenen inneren Konflikte lassen sich nur bewältigen, wenn man es gelernt hat, Widersprüche auszuhalten und Gegensätze in Balance zu bringen. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gilt die Führungskraft in der Regel als Identifikationsfigur und Vorbild.